Pilzzucht mit Pilzbrut auf Stroh

Pilzzucht mit Pilzbrut auf Stroh

Nur für die Pilzzucht von Austernpilz/Rosenseitling/Limonens./Braunkappe geeignet !

HINWEIS:
Sollten Sie die Brut noch nicht sofort benötigen dann kühl lagern ( Kühlschrank)

Die Brut ist 4-6 Wochen lagerfähig.

Sie benötigen einen Pressballen 50x50x100cm und 1 Liter unserer Körner-Pilzbrut. Am besten Weizenstroh, aber auch Gerstenstroh ist gut geeignet. Der Ballen sollte nicht älter als ein Jahr sein und nicht feucht und schimmelig riechen. 

Tauchen Sie den Strohballen für 2 Tage in einem Wasserfass völlig unter. (Mit Steinen beschweren). Wichtig ist das der Ballen vom Wasser überdeckt wird. Notfalls Wasser nachfüllen. 

Nun den Ballen herausnehmen und 24 Stunden abtropfen lassen. 

Stoßen Sie die Körner-Pilzbrut in der ungeöffneten Mikrofilterflasche auf einen weichen Untergrund vorsichtig auf und schütteln Sie die Mikrofilterflasche so lange bis sich die Brut löst und in einzelne Brutkörner zerfällt. Öffnen Sie nun die Mikrofilterflasche und drücken Sie jeweils eine kleine Hand voll Körner-Pilzbrut gleichmäßig um den Ballen herum verteilt 10-15 cm tief in den Ballen hinein. 

Nun lagern Sie den Ballen an einem warmen schattigen Ort bei mindestens +15 °C aber nicht mehr als +22 °C. Bei höheren Temperaturen besteht die Gefahr das die Balleninnentemperatur +34°C übersteigt, was zu einer dauerhaften Schädigung des Myzels führen kann. Man kann die Balleninnentemperatur auch mit einem Einstichthermometer (Baumarkt ca.4 €) kontrollieren. Die günstigste Balleninnentemperatur beträgt +25 bis +28 °C. Bei dieser Temperatur wächst das Myzel am schnellsten. Achten Sie darauf das der Ballen nicht austrocknet!

Nach ca. 4-6 Wochen ist der Ballen durchwachsen. Das zeigt sich durch weißes Myzel auf dem Ballen. Der Ballen muß nun ab und zu gewässert werden um ein austrocknen zu vermeiden. Die ersten Pilze zeigen sich dann bei einer Temperatur von mindestens +10 °C . Über einen Zeitraum von 3-4 Monaten erstrecken sich ca. 3-4 Erntewellen. Mit einem Gesamtertrag bis zu max. 20% vom Ballengewicht.

Viel Freude wünscht Pilzmännchen !

Autor Hagen Breck

 

Zuletzt angesehen