Pilze züchten mit Kindern

Pilze züchten mit Kindern

Wenn langsam die ersten Pilze sprießen und eine Spore über Nacht eine erkennbare Form annimmt, freut das nicht nur Erwachsene. Kinder sind fasziniert von der schnellen Wachsart der Pilze und können mit einem eigenen Anzuchtset spielerisch den ersten Umgang mit selbst angebauten Nahrungsmitteln lernen.

Besonders gut dafür geeignet ist unsere Champignonbox XXL, da diese Pilzart vergleichsweise wenig Anforderungen an ihre Umgebung stellt.

Champignons stammen ursprünglich aus Frankreich, sie wurden dort erstmals im 18. Jahrhundert angebaut. So verwundert es auch nicht, dass das Wort „Champignon“ französisch ist und übersetzt „Pilz“ bedeutet.

Es hat allerdings noch etliche Jahrzehnte gedauert, bis der Pilz Mitte des 19. Jahrhunderts auch bei uns in Deutschland bekannt wurde.

Was brauche ich für die Pilzzucht?

Unsere Pilzzuchtsets sind schon für Kinder ab etwa vier Jahren geeignet. Soll das Züchten der ersten eigenen Pilze besonders viel Spaß machen, sollte Ihr kleiner Hobbygärtner sein eigenes  „Werkzeug“ zur Hand haben. Es ist viel schöner, mit der eigenen Gießkanne das Myzel zu bewässern als immer nur zuzugucken wie Mama und Papa diese Arbeit erledigen.

Für die spätere Verarbeitung der Pilze benötigen Sie eine Pilzbürste (für die Reinigung) und gegebenenfalls ein Messer, um die Pilze zu zerkleinern. Entscheiden Sie am besten selbst, ab wann Ihr Kind bereit ist, bei dieser Aufgabe zu helfen. 

Für die jüngeren Pilzzüchter empfehlen wir unser Kinderbuch „Die kleine Spore Frieda“, in dem sie Frieda dabei begleiten wie sie von einer kleinen Spore zu einem großen, stattlichen Pilz heranwächst. So lernen Kinder ganz nebenbei, was genau bei ihren Pilzen während des Wachstums passiert.

Ist die Pilzbox dazu auch noch bunt verziert, werden Ihre Kinder jeden Tag mit Begeisterung die Pilze besuchen wollen. Mit dieser einfachen Bastelanleitung können Sie alle zusammen eine fröhliche Kiste zaubern:

Sie brauchen:

  • einen Karton, der etwas größer ist als die Champignonbox (Maße etwa 40x35 cm, z.B. unser Versandkarton)
  • Farbe nach Ihrer Wahl
  • Pinsel
  • Kleber
  • buntes Papier
  • einen Locher
  • Plastikdecke (oder ähnliches) zum Unterlegen

Pilzzucht mit Kindern – ein Abenteuer für die ganze Familie

Malen Sie zusammen mit Ihrem Kind den Karton vollständig an. Hier sind ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt, so könnte z.B. jede Seite eine andere Farbe bekommen. Während die Farbe trocknet, können Sie sich den Locher und das Papier schnappen und gemeinsam ganz viel Konfetti herstellen. Je mehr es wird, desto witziger sieht die Pilzbox später aus.

Verteilen Sie das Konfetti auf der Plastikdecke, streichen Sie eine Seite des Kartons mit Kleber ein und drücken diese so oft in das Konfetti, bis alles bunt genug ist. Wiederholen Sie diesen Vorgang auf den restlichen Seiten. Ist Ihre Box verziert, kann gezüchtet werden

Füllen Sie dazu die Abdeckerde auf das Champignonsubstrat und verteilen alles gleichmäßig. Nun verschließen Sie die Box locker und stellen sie an einen Ort mit Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad.

Nach etwa fünf Tagen sollten sich graue Myzelfäden gebildet haben. Ist dies der Fall, öffnen Sie die Box und ziehen eine Abdeckfolie (im Lieferumfang enthalten) über den oberen Bereich der Pilzkiste. So entsteht ein kleines Pilzgewächshaus.

Ablauf der Pilzzucht mithilfe von Pilzmyzel

Stellen Sie die Kultur jetzt an einen kühleren Ort, an dem Temperaturen zwischen 15 und 18 Grad herrschen und kontrollieren Sie alle zwei bis drei Tage, ob die Erde noch ausreichend feucht ist. Wenn nicht, gießen Sie das Myzel mit Leitungswasser und dem Brauseaufsatz der Gießkanne.

Nach etwa fünf bis zehn Tagen sprießen die ersten Champignons. Die Pilze sind erntereif, wenn die Huthaut an der Unterseite des Randes beginnt einzureißen. Ernten Sie nur erntereife Pilze, noch nicht fertige Champignons können bis zur Reife auf dem Substrat belassen werden. Drehen, brechen oder schneiden Sie die Pilze vorsichtig von der Pilzkultur und entfernen Sie anschließend alle Stielreste vom Substrat.

Champignons können sowohl roh als auch gekocht, gebraten oder gebacken verzehrt werden. Auch deshalb eignen sie sich hervorragend für eine Anzucht mit Kindern. Alle Teile sind essbar, es ist jedoch ratsam, die Pilze vorher mit einer Pilzbürste zu säubern. Bitte waschen Sie die Pilze nicht, da sie sonst Wasser ziehen und matschig werden.

Was Sie anschließend mit Ihren Kindern Leckeres aus den selbst gezüchteten Pilzen zaubern, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Wie wäre es aber z.B. mit einer einfachen Pilzrahm-Pizza? Das Rezept dazu finden Sie hier.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.